Glasarche 3 - Auf Expedition durch die grüne Mitte Deutschlands

Von Juni 2016 bis Mitte 2019 reist eine rund fünf Meter große Arche ganz aus Glas durch die schönsten Natur- und Kulturgebiete Mitteldeutschlands. Auf ihrer Reise durch Wälder, entlang von Auen, Flüssen und Bergen in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen macht sie an 20 ausgewählten Stationen Halt, um die Menschen an die Zerbrechlichkeit der Natur und ihren Schutzauftrag zu erinnern.

Vom Schlosspark Zeitz bis auf den Brocken

Nach ihrer Jungfernfahrt in der bayerischen Gemeinde Haidmühle, in der vor gut zehn Jahren die Idee zum Projekt entstand, wurde die Glasarche am 30. Mai nach Zeitz verschifft und dort am 1. Juni feierlich der Öffentlichkeit übergeben. Von dort aus reist sie drei Jahre lang - unter anderem zur Arche Nebra, zum Kloster Memleben und zum Brocken, bevor sie 2019 in Zeitz ihren dauerhaften Hafen findet.

Memento aus Eiche

Arrangiert wird das gläserne Kunstobjekt in einer rund fünf Meter großen Holzhand, ersonnen und gestaltet vom Künstler Christian Schmidt. In leicht geneigter Position visualisiert das Glas-Holz-Ensemble zum einen, dass die Bewahrung der Natur- und Kulturlandschaft in Menschenhand liegt. Gleichsam assoziiert die Komposition eine fließende Bewegung, in der die Glasarche der hölzernen Hand scheinbar entgleitet, die Verantwortung sozusagen auf den konkreten Betrachter übergeht.

Im Überblick

Projektdauer: Juni 2016 bis Dezember 2019

Kooperationspartner: verschiedene Institutionen, Museen, Gemeinden, Städte. Die vollständige Liste finden Sie hier.

Maßnahmen: Auftrag für Entwurf und Gestaltung der Kunstobjekte (Arche, Hand), Organisation und Koordination der Reise, Planung und Auftragserteilung für Informationsmaterialien und Öffentlichkeitsarbeit

Kontakt: über Agentur ö_konzept, Frau Lerche - lerche[at]oe-konzept-halle.de oder info[at]lpvzeitz.de